Über den Autor

Geb. 01.04.1933 in Innsbruck.

Ab1956 Volksschullehrer in Kitzbühel, später Lehrer an der Kaufmännischen Berufsschule.

In den 1950er Beginn der literarischen Tätigkeit.

Erste Veröffentlichungen in den 1960ern, Mitwirken in vielen Rundfunksendungen für Radio Tirol.

1972 Erscheinen seines erstes Buchs Irrlichter.

Bonatti schreibt in erster Linie Prosa, daneben aber auch Lyrik, Dramatik sowie Artikel und Rezensionen für die Presse.

Zahlreiche Lesungen nicht nur in Österreich, sondern auch im Ausland: Kroatien, Polen, Slowenien, Tschechien, Polen, New York usw.

Vize-Präsident der Sektion Tirol des Österreichischen P.E.N Clubs.

Vorstandsmitglied und Zweigstellenleiter des Turmbunds.

Seine musikalischen Wurzeln (er bezeichnet sich selbst als verhinderter Musiker)manifestieren sich in den Werken ’Eleison et da Requiem’, Megapolis und Crucifige.

Zitat (Bonatti):

Ich bin – nein, kein schlechter Treppenwitz trotz meines eindeutig italienischen Namens doch ‘waschechter Tiroler’ (von südtirolerischen Eltern), weiß die Chronik aber immerhin von einem entfernt verwandten “Italiener” und somit Vorfahren zu berichten – gewisser Guido Bonatti (um 1300), seines Zeichens Astrologe aus Forli und so nebenbei auch Falschmünzer, weshalb ihn der große Dante Alighieri in seiner “Göttlichen Komödie” in den achten Höllenkreis verbannte. Was aber mich betrifft, pflege ich weder mit falscher Münze noch mit ‘Blüten’ meine Rechnungen zu begleichen. Eigentlich komm’ ich von der Musik her. Nachdem ich aber an deren Gestaden nur bedingt Landeerlaubnis bekam, entschied ich mich fürs Schreiben – komponiere dafür mit Worten! – und fürs Rezitieren (statt des Malträtierens eines Instruments).” (Quelle: Brenner-Archiv).

Links

http://orawww.uibk.ac.at/apex/uprod/f?p=20090202:2:2837306385491086::NO::P2_ID,P2_TYP_ID:57

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>